Affenpinscher

Affenpinscher

(Affenpinscher)
Affenpinscher

FCI Nomenklatur

FCI Klasse Nr.: 186
Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde
Sektion 1 : Pinscher und Schnauzer
1.1 Pinscher
Herkunftsland: Deutschland

Über Affenpinscher

Der Affenpinscher ist ein ausgeglichener, drahtig behaarter Terrier ähnlicher Zwerghund, dessen Intelligenz und Verhalten ihn zu einem guten Haustier machen. Der Name Affenpinscher hat seinen Ursprung in Deutschland und bedeutet „affenartiger Terrier“. Die Rasse wurde entwickelt, um Küchen, Getreidespeicher und Scheunen von Nagetieren zu befreien. In Frankreich ist die Rasse als „Diablotin Moustachu“ oder kleiner Teufel mit Schnauzbart bekannt. Beides beschreibt das Aussehen und die Haltung dieser Rasse. Es wird beschrieben, dass er ein gepflegtes, aber zotteliges Aussehen hat. Der Affenpinscher hat quadratische Proportionen, ist kompakt und stämmig und hat einen mittleren Knochenbau. Diese Rasse ist eine kleinere Version eines Arbeitsterriers und als solche kein zarter Hund. Er ist ein aktiver, zäher Hund, der beweglich genug ist, um Nagetiere zu fangen und zu verjagen. Der Gang ist leicht, sicher und selbstbewusst. Der Affenpinscher hat einen affenähnlichen Gesichtsausdruck mit langen Augenbrauen und Bart, der ihm einen Hauch von komischem Ernst verleiht. Er besitzt raues Fell bietet Schutz vor Schädlingen und rauen Bedingungen.

Geschichte

Die Ursprünge des Affenpinschers, liegen im Dunkeln. Auf Gemälden der alten holländischen Meister aus dem fünfzehnten Jahrhundert sind oft Hunde zu sehen, die dem Affenpinscher ähneln, aber genauere Hinweise auf die Rasse gibt es nicht. Kleine Terrier, die Ratten verjagen konnten, waren im siebzehnten Jahrhundert in Mitteleuropa weit verbreitet. In Deutschland wurden sie eingesetzt, um Ställe und Küchen von Nagetieren zu befreien. Noch kleinere Versionen dieser Hunde wurden bevorzugt als Schoßhündchen eingesetzt, um das Haus vor Nagetieren zu schützen, den Schoß des Frauchens zu wärmen und den Haushalt zu unterhalten. Aus dieser kleinen Version wurde schließlich der Affenpinscher, der später durch gelegentliche Kreuzungen mit dem Mops, dem Deutschen Pinscher und dem Deutschen Seidenpinscher verfeinert wurde. Der Affenpinscher wiederum wurde zum Stammvater anderer Rauhaariger, insbesondere des Brüsseler Griffons. Am populärsten war die Rasse in Deutschland, das sie als ihr Heimatland beanspruchen kann.

Temperament

Das allgemeine Verhalten ist spielerisch, wachsam und neugierig mit großer Loyalität und Zuneigung gegenüber seinem Herrn und seinen Freunden. Die Rasse ist im Allgemeinen ruhig, kann aber heftig erregt werden, wenn sie bedroht oder angegriffen wird, und ist furchtlos gegenüber jedem Angreifer. Sie sind fleißig, neugierig, frech und stur, aber sie lieben es auch, herumzualbern, verspielt und schelmisch zu sein. Diese Rasse neigt dazu, zu bellen und sogar zu klettern.

Pflege

Obwohl der Affenpinscher ein energiegeladener und aktiver Hund ist, kann sein Bewegungsbedürfnis mit ausgiebigen Spielen im Haus oder Toben im Garten oder mit kurzen Spaziergängen an der Leine befriedigt werden. Das raue Fell muss zwei- bis dreimal wöchentlich gekämmt und alle drei Monate in Form gebracht werden. Das Kürzen sollte von einem professionellen Hundefriseur durchgeführt werden.

Rassemerkmale und Eigenschaften

Familie

Umgang in der Familie

6/10

Einzelgänger

Anhänglich

Umgang mit Kindern

6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Umgang mit anderen Hunden

6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Das Äußere

Haaren

6/10

Kaum

Überall Haare

Fellpflege

6/10

Monatlich

Täglich

Sabbern

2/10

Sehr wenig

Alles nass

Felltyp

Drahtig

Felllänge

Kurz
Mittel

Soziales Verhalten

gegenüber Fremden

10/10

Reserviert

Sehr offen

Verspieltheit

6/10

Nach Aufforderung

Immer

Wachsamkeit / Schutzinstinkt

6/10

Teilt alles

Wachsam

Anpassungsfähigkeit

8/10

Bitte keine Veränderungen

Sehr flexibel

Persönlichkeit

Trainierbarkeit

6/10

Eigenwillig

Sehr offen

Energie

6/10

Schlafmütze

Viel Energie

Impuls zu Bellen

6/10

Nur bei Alarm

Lautstark

Geistige Stimulation

6/10

Wenig

Braucht eine Beschäftigung

Krankheiten

Häufig auftredende Krankheiten bei Affenpinscher

Selten

Vereinzelt

Steckbrief kompakt

Farbe: Schwarz
Fell: Dicht, Hart, Kurz
Größe: Klein
Größe Rüden: 25-30 cm
Größe Hündinnen: 25-30 cm
Gewicht Rüden: 4-6 kg
Gewicht Hündinnen: 4-6 kg

Lebensdauer: 12-14 Jahre

Affenpinscher-Rasse

Affenpinscher Zusammenfassung

  • Affenpinscher sind kleine Hunde, die in der Regel etwa 22 – 28 Zentimeter groß sind und 3,5 – 5 Kilogramm wiegen.
  • Sie haben ein raues, drahtiges Fell, dass in der Regel schwarz ist, aber sie können auch in anderen Farben wie grau, silber, rot oder schwarz und lohfarben gefunden werden.
  • Affenpinscher sind für ihre schelmischen und verspielten Persönlichkeiten bekannt. Sie sind energiegeladene und neugierige Hunde, die gerne erkunden und spielen.
  • Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Affen und ihres verspielten Wesens werden sie oft als „Affenhunde“ bezeichnet.
  • Affenpinscher sind intelligent und lernen schnell, können aber manchmal auch stur sein. Sie sind dafür bekannt, dass sie unabhängig sind, und es kann schwierig sein, sie zu erziehen, wenn sie keinen Grund sehen, zu gehorchen.
  • Affenpinscher sind gute Wachhunde, da sie wachsam sind und bellen, um ihre Besitzer auf mögliche Bedrohungen aufmerksam zu machen.
  • Sie sind im Allgemeinen gut mit Kindern verträglich, können aber für sehr kleine Kinder zu energisch sein.
  • Affenpinscher neigen zu bestimmten Gesundheitsproblemen wie Hüftdysplasie und Augenproblemen, daher ist es wichtig, sie durch regelmäßige Bewegung und Tierarztbesuche gesund zu halten.
  • Die Rasse Affenpinscher entstand im 17. Jahrhundert in Deutschland und wurde ursprünglich zur Jagd auf kleines Ungeziefer eingesetzt.
  • Es handelt sich um eine relativ seltene Rasse, die nicht so bekannt ist wie andere Hunderassen.

Tipps und Geheimwissen

Was ist das beste Futter? Was ist das beste Spielzeug?
Geben sie ihre Erfahrungen weiter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Pinterest
Email

Siehe auch

Zwergpinscher

- Pinscher
Zwerpinscher
Der Zwergpinscher war um die Jahrhundertwende weit verbreitet und das Zuchtbuch von 1925 weist bereits 1.300 Einträge auf. Wie beim Deutschen Pinscher, hat man aus den vielen Farbvarianten die Farben schwarz mit helleren Abzeichen und einfarbige rote bis braune Tiere ausgezüchtet.