Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund

(Deutscher Schäferhund)
deutscher-Schaeferhund

FCI Nomenklatur

FCI Klasse Nr.: 166
Gruppe 1 - Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)
Sektion 1 : Schäferhunde
Herkunftsland: Deutschland

Über Deutsche Schäferhunde

Der Deutsche Schäferhund hat eine sanft geschwungene Silhouette auf einem langen Körper, der kräftig, beweglich und substanziell ist, und ein außergewöhnlich ausladendes und elastisches Gangwerk, dass den Boden in großen Schritten zurücklegt. Das dichte, gerade oder leicht gewellte Fell der Rasse besteht aus hartem, dicht anliegendem, mittellangem Haar.

Der erste Eindruck eines Deutschen Schäferhundes, ist der eines kräftigen, wendigen, gut bemuskelten, aufgeweckten und lebensfrohen Tieres. Er ist gut ausbalanciert, mit einer harmonischen Entwicklung der Vorder- und Hinterhand. Der Hund ist länger als hoch, hat einen tiefen Körperbau und zeigt eher sanfte Kurven als Ecken. Er wirkt substanziell und vermittelt sowohl in der Ruhe als auch in der Bewegung den Eindruck von muskulöser Fitness und Beweglichkeit, ohne dabei plump zu wirken. Jedes Tier vermittelt je nach Geschlecht einen eindeutigen Eindruck von Männlichkeit oder Weiblichkeit.

Geschichte

Vielleicht wurde noch nie in der Geschichte einer Hunderasse ein derartiger Aufwand betrieben, um einen Hund zu verbessern. Dies ist vor allem auf die Gründung des Vereins für Deutsche Schäferhunde SV im Jahr 1899 zurückzuführen. Einem Verein, der sich der Überwachung der Zucht des Deutschen Schäferhundes widmete. Die Züchter waren bestrebt, nicht nur einen Hütehund zu züchten, sondern auch einen Hund, der für Aufgaben geeignet war, die Mut, Sportlichkeit und Intelligenz erforderten. Während des Ersten Weltkriegs war der Deutsche Schäferhund die offensichtliche Wahl für den Einsatz als Wachhund. Zur gleichen Zeit änderte der American Kernel Club den Namen der Rasse von Deutscher Schäferhund in Schäferhund. Großbritannien änderte ihn in Elsässischer Wolfshund. Beides Versuche, den Hund von seinen unpopulären deutschen Wurzeln zu distanzieren. Der Name Wolfshund wurde später fallen gelassen, da er bei vielen Menschen Angst vor den Hunden auslöste.

Trotz seines wolfsähnlichen Aussehens ist der Deutsche Schäferhund eine relativ junge Hunderasse, die entgegen einiger Annahmen nicht enger mit dem Wolf verwandt ist als andere Hunderassen. Den größten Beitrag zur Popularität des Schäferhundes leisteten zwei Hunde, die beide Filmstars waren: Strongheart und Rin Tin Tin. Auch wenn er heute nicht mehr an erster Stelle der Beliebtheitsskala steht, ist der Deutsche Schäferhund nach wie vor einer der vielseitigsten Hunde, die je geschaffen wurden. Er dient als Polizeihund, Kriegshund, Blindenhund, Such- und Rettungshund, Rauschgift- oder Sprengstoffspürhund, Ausstellungshund, Haustier und sogar als Schäferhund.

Temperament

Der Deutsche Schäferhund gehört zu den intelligentesten Hunderassen und ist so sehr auf seine Aufgabe fixiert, dass er an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist. Sie können Fremden gegenüber distanziert und misstrauisch sein und ihr Heim und ihre Familie beschützen. Sie können herrschsüchtig sein. Sie können sich anderen Hunden gegenüber durchsetzungsfähig zeigen, kommen aber in der Regel gut mit anderen Haustieren aus. Die Rasse hat eine ausgeprägte Persönlichkeit, die sich durch ein direktes und furchtloses, aber nicht feindseliges Auftreten, Selbstvertrauen und eine gewisse Unnahbarkeit auszeichnet, die keine sofortige und wahllose Freundschaft zulässt.

Pflege

  1. Täglich trainieren
  2. Braucht tägliche geistige Anregung
  3. Hat Spaß an körperlichen Herausforderungen
  4. Erfreut sich an Lernspielen als Übung
  5. Fell zweimal wöchentlich bürsten
  6. Erhalten Sie die schlanke Muskulatur und die Körperkondition eines Deutschen Schäferhundes mit dem für diese Rasse am besten geeigneten Hundefutter.

Rassemerkmale und Eigenschaften

Familie

Umgang in der Familie

10/10

Einzelgänger

Anhänglich

Umgang mit Kindern

10/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Umgang mit anderen Hunden

6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Das Äußere

Haaren

8/10

Kaum

Überall Haare

Fellpflege

4/10

Monatlich

Täglich

Sabbern

4/10

Sehr wenig

Alles nass

Felltyp

Fell mit Unterwolle

Felllänge

Mittel

Soziales Verhalten

gegenüber Fremden

6/10

Reserviert

Sehr offen

Verspieltheit

8/10

Nach Aufforderung

Immer

Wachsamkeit / Schutzinstinkt

10/10

Teilt alles

Wachsam

Anpassungsfähigkeit

10/10

Bitte keine Veränderungen

Sehr flexibel

Persönlichkeit

Trainierbarkeit

10/10

Eigenwillig

Sehr offen

Energie

10/10

Schlafmütze

Viel Energie

Impuls zu Bellen

6/10

Nur bei Alarm

Lautstark

Geistige Stimulation

10/10

Wenig

Braucht eine Beschäftigung

Krankheiten

Steckbrief kompakt

Farbe: Braun, Grau, Schwarz
Fell: Dicht, Kurz, Mittellang, Stockhaar
Größe: Eher groß
Größe Rüden: 60-65 cm
Größe Hündinnen: 55-60 cm
Gewicht Rüden: 30-40 kg
Gewicht Hündinnen: 22-32 kg

Lebensdauer: 10-12 Jahre

Deutscher-Schäferhund

Deutscher Schäferhund Zusammenfassung

  • Der Deutsche Schäferhund ist eine Hunderasse, die für ihre Intelligenz, Loyalität und Vielseitigkeit bekannt ist.
  • Ursprünglich wurden Deutsche Schäferhunde gezüchtet, um Schafe zu hüten und zu schützen, aber heute werden sie für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt, darunter als Polizei- und Militärhunde, Blindenführhunde, Such- und Rettungshunde und Therapiehunde.
  • Deutsche Schäferhunde sind für ihre gute Trainierbarkeit bekannt und werden häufig bei verschiedenen Aktivitäten wie Gehorsam, Agility, Fährtenarbeit und Schutzhund eingesetzt.
  • Deutsche Schäferhunde sind die zweitbeliebteste Hunderasse in den Vereinigten Staaten und die drittbeliebteste im Vereinigten Königreich.
  • Deutsche Schäferhunde haben ein doppeltes Fell, mit einer dicken Unterwolle und einem glatten, groben Deckhaar, das in verschiedenen Farben wie Schwarz, Zobel, Loh und Schwarz und Loh erhältlich ist.
  • Deutsche Schäferhunde sind von Natur aus beschützend und können Fremden gegenüber misstrauisch sein, sind aber auch für ihre Treue und Anhänglichkeit gegenüber ihren Besitzern bekannt.
  • Deutsche Schäferhunde sind große Hunde, wobei Rüden 60-65 cm und Hündinnen 55-60 cm groß sind und zwischen 22-40 kg wiegen können. Deutsche Schäferhunde sind für ihr hohes Energieniveau bekannt und benötigen regelmäßige Bewegung und geistige Stimulation, um Langeweile zu vermeiden.
  • Der erste Deutsche Schäferhund hieß Horand von Grafrath und wurde im April 1899 von Kapitän Max von Stephanitz registriert.

Tipps und Geheimwissen

Was ist das beste Futter? Was ist das beste Spielzeug?
Geben sie ihre Erfahrungen weiter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Pinterest
Email

Siehe auch