Weimaraner

Weimaraner

(Weimaraner)
Weimaraner

FCI Nomenklatur

FCI Klasse Nr.: 99
Gruppe 7 - Vorstehhunde
Sektion 1 : Kontinentale Vorstehhunde
1.1 Typ «Braque»
Herkunftsland: Deutschland

Über Weimaraner

Der Weimaraner ist so gebaut, dass er sich mit großer Schnelligkeit und Ausdauer bewegen kann. Er vereint Anmut, Ausdauer und ein wachsames Verhalten in sich. Sie haben oft feine, aristokratische Gesichtszüge mit einem freundlichen Ausdruck. Ihr Gangwerk ist sanft und mühelos. Ihr kurzes, glattes Fell ist für seine einzigartige graue Farbe bekannt.

Geschichte

Deutschland war schon immer ein Land mit einer reichen Tierwelt, und die deutschen Hunderassen haben sich den Ruf erworben, zu den besten der Welt zu gehören. Der Weimaraner entstand im neunzehnten Jahrhundert in dem Bemühen, den idealen Allround-Hund zu schaffen, der Wild jeder Größe, einschließlich Rehen und Bären, jagen konnte. Diese Bemühungen wurden vom Hof zu Weimar gefördert, und die Rasse war zunächst als Weimarer Vorstehhund bekannt. Zu den frühen Verwandten der Rasse gehören der Bloodhound, der Rote Schweisshund und frühe Vorstehhunde.

Der Ursprung der charakteristischen grauen Farbe des Weimaraners ist unbekannt, aber sie war ein frühes Merkmal der Rasse. Diese Rasse wurde vom Deutschen Weimaraner Club streng überwacht. Nichtmitglieder durften keine Hunde erwerben, und eine Mitgliedschaft war schwer zu bekommen. Erst als ein Amerikaner in den Club aufgenommen wurde und 1929 zwei Hunde mit nach Amerika nehmen durfte, verließ der Weimaraner sein Heimatland.

Heute hat die Rasse aufgrund ihrer Schönheit und ihrer Fähigkeit, ein wunderbarer Begleiter zu sein, eine beständige Anhängerschaft.

Temperament

Der Weimaraner ist frech und ungestüm, manchmal zu sehr für kleine Kinder. Sie lieben es, zu rennen und zu wandern und können frustriert werden, wenn sie nicht genügend körperliche Betätigung bekommen. Der Weimaraner kann nicht gut mit kleinen Haustieren umgehen, wenn er nicht richtig mit ihnen sozialisiert wurde. Sie können stur oder eigensinnig sein, lernen aber oft leicht. Sie funktionieren am besten in einer aktiven Familie, die sich gerne im Freien bewegt und einen lebenslustigen Begleiter sucht.

Pflege

Tägliche anstrengende Bewegung ist ein Muss für den Weimaraner. Sie sind keine Rasse für das Stadtleben, es sei denn, ihre Familie joggt oder läuft täglich. Selbst dann müssen sie sich die Beine vertreten, rennen und ein großes, sicheres Gebiet erkunden. Ihre Fellpflege ist minimal: gelegentliches Bürsten genügt.

Rassemerkmale und Eigenschaften

Familie

Umgang in der Familie

10/10

Einzelgänger

Anhänglich

Umgang mit Kindern

10/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Umgang mit anderen Hunden

6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Das Äußere

Haaren

6/10

Kaum

Überall Haare

Fellpflege

4/10

Monatlich

Täglich

Sabbern

4/10

Sehr wenig

Alles nass

Felltyp

Glatt

Felllänge

Kurz

Soziales Verhalten

gegenüber Fremden

6/10

Reserviert

Sehr offen

Verspieltheit

10/10

Nach Aufforderung

Immer

Wachsamkeit / Schutzinstinkt

10/10

Teilt alles

Wachsam

Anpassungsfähigkeit

8/10

Bitte keine Veränderungen

Sehr flexibel

Persönlichkeit

Trainierbarkeit

10/10

Eigenwillig

Sehr offen

Energie

10/10

Schlafmütze

Viel Energie

Impuls zu Bellen

6/10

Nur bei Alarm

Lautstark

Geistige Stimulation

10/10

Wenig

Braucht eine Beschäftigung

Steckbrief kompakt

Farbe: Grau
Fell: Dicht, Glänzend, Glatt
Größe: Eher groß
Größe Rüden: 59-70 cm
Größe Hündinnen: 57-65 cm
Gewicht Rüden: 30-40 kg
Gewicht Hündinnen: 25-35 kg

Lebensdauer: 10-13 Jahre

Weimaraner-Rasse

Weimaraner Zusammenfassung

  • Der Weimaraner ist eine große, athletische Hunderasse, die für ihr charakteristisches silbergraues Fell und ihre Vielseitigkeit als Jagd- und Begleithund bekannt ist.
  • Der Weimaraner wurde im frühen 19. Jahrhundert in Deutschland speziell für die Jagd auf Großwild wie Hirsche und Bären entwickelt.
  • Weimaraner sind für ihr hohes Energielevel bekannt und benötigen regelmäßige Bewegung und geistige Stimulation, um Langeweile zu vermeiden.
  • Sie haben ein kurzes und glattes Fell, das typischerweise silbergrau ist, aber auch in blau oder grau vorkommen kann.
  • Weimaraner sind für ihre Intelligenz und Trainierbarkeit bekannt, sie zeichnen sich durch verschiedene Aktivitäten wie Gehorsam, Agility und Fährtenarbeit aus.
  • Sie haben einen starken Beutetrieb und müssen gut erzogen und sozialisiert werden, damit sie keine Kleintiere jagen.
  • Weimaraner sind loyal und beschützen ihre Familie und können gute Wachhunde sein.
  • Sie haben eine Lebenserwartung von etwa 10-12 Jahren und sind anfällig für bestimmte Gesundheitsprobleme wie Hüftdysplasie und Blähungen.
  • Der Weimaraner ist wegen seiner charakteristischen Fellfarbe und seiner Fähigkeit, sich leise im Gelände zu bewegen, auch als „Grauer Geist“ bekannt.

Tipps und Geheimwissen

Was ist das beste Futter? Was ist das beste Spielzeug?
Geben sie ihre Erfahrungen weiter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Pinterest
Email

Siehe auch

Sussex Spaniel

- Jagdhund
- Spaniel
SussexSpaniel
Der Sussex Spaniel ist eine kleine Hunderasse, die ursprünglich aus der Grafschaft Sussex in Südengland stammt. Sie sind bekannt für ihre charakteristischen Hängeohren und ihr leberfarbenes Fell. Sie haben ein freundliches und anhängliches Temperament und eignen sich gut als Familienhunde. Sie sind eine relativ seltene Rasse und nicht so bekannt wie einige andere Spanielrassen. Ursprünglich wurden sie für die Jagd auf Kleinwild und das Apportieren von Wasservögeln gezüchtet. Sie sind eine robuste Rasse, die jedoch zu bestimmten gesundheitlichen Problemen wie Hüftdysplasie und Ohrinfektionen neigen kann. Sie sind eine gute Wahl für Menschen, die einen kleineren, entspannten Begleiter suchen.

West Highland White Terrier

- Jagdhund
- Terrier
West-Highland-White-Terrier
Der West Highland White Terrier, auch als "Westie" bekannt, ist eine kleine Hunderasse, die ursprünglich aus Schottland stammt. Sie sind bekannt für ihr charakteristisches weißes Fell, ihr freundliches und aufgeschlossenes Wesen und ihren starken Willen. Sie sind ein beliebter Begleithund und können auch im Agility- und Obedience-Training glänzen. Sie sind im Allgemeinen gesund, können aber zu bestimmten genetischen Erkrankungen wie Zahnproblemen, Hautallergien und Hüftdysplasie neigen. Sie haben eine Lebenserwartung von 12-16 Jahren.

Whippet

- Jagdhund
- Windhund
Whippet
Der Whippet ist eine kleine bis mittelgroße Hunderasse, die für ihr athletisches und elegantes Aussehen bekannt ist. Sie wurden ursprünglich für die Jagd auf Kleinwild und Rennen gezüchtet und sind für ihre Schnelligkeit und Ausdauer bekannt. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie anhänglich und treue Haustiere sind. Sie wiegen in der Regel zwischen 25 und 45 Pfund und haben ein kurzes, glattes Fell, das es in einer Vielzahl von Farben gibt. Sie sind im Allgemeinen gut mit Kindern und anderen Haustieren verträglich und können sich gut an das Leben in einer Wohnung anpassen, solange sie ausreichend Bewegung bekommen.

Labrador Retriever

- Jagdhund
- Apportierhund
- Retriever
Labrador
Der Ursprung des Labrador Retrievers wird allgemein an der Küste von Neufundland vermutet, wo Fischer beobachtet wurden, die einen Hund mit ähnlichem Aussehen zum Apportieren von Fischen einsetzten. Der Labrador Retriever ist als hervorragender Wasserhund bekannt, was durch sein wetterfestes Fell und seine ausgeprägte Schwanzform, die an einen Otter erinnert, noch unterstrichen wird. Die Rasse selbst ist noch nicht sehr alt: Der Rasseklub wurde 1916 gegründet, der Yellow Labrador Club 1925. Der Labrador erlangte seinen ersten Ruhm bei Feldversuchen, nachdem er Ende des 19. Jahrhunderts von Oberst Peter Hawker und dem Earl of Malmesbury an diesen Küsten eingeführt worden war. Ein Hund namens Malmesbury Tramp wird von Lorna, Countess Howe, als eine der "Keimzellen" des modernen Labradors angesehen.

Beagle

- Jagdhund
- Laufhund
hund kaufen Beagle Welpe
Man geht davon aus, dass der Beagle aus dem größeren Fuchshund für die Jagd zu Fuß, vorzugsweise nach Hasen, herausgezüchtet wurde. Er wird noch immer in Rudeln verwendet, oft organisiert von Vereinigungen, einschließlich Akademien und Schulen. Der Beagle ist ein geschäftiger, eifriger kleiner Hund, voller Begeisterung und Energie, immer bereit für jede Aktivität, an der er teilnehmen kann. Diese Rasse vermittelt den Eindruck von Athletik und es gibt keinen besseren Anblick als ein Rudel Beagles in vollem Lauf, ihre Köpfe nach unten auf der Fährte, ihre Schwänze steif nach oben aufgerichtet, während sie sich auf die Jagd konzentrieren. Während der Herrschaft von König Henry VIII. und Königin Elizabeth I. gab es Rauhaar-Beagles, einige waren klein genug, so dass man sie in der Jackentasche eines Jagdjacketts tragen konnte. Die Größe hat über die Jahre zugenommen, aber manchmal werden noch kleinere Versionen dieser Rasse geboren, sie werden als "Pocket Beagles" bezeichnet.

Yorkshire Terrier

- Jagdhund
- Terrier
Yorkshire-Terrier
Der Yorkshire Terrier stammt aus der gleichen Gegend wie der Airdale Terrier und wurde erstmals um 1850 beobachtet. Ein Vorfahre des Yorkshire Terriers ist der alte Englische Toy Terrier, Schwarz und Loh, zusammen mit anderen Rassen wie dem Malteser und dem Skye Terrier. Der heutige Name wurde 1870 akzeptiert. Die terrierhaften Eigenschaften dieser Rasse umfassen auch den Jagdinstinkt, sei es nach einem Spielzeug im Haus oder einem Nagetier im Garten.