Musladin-Lueke-Syndrom

Musladin-Lueke-Syndrom

Das Musladin-Lueke-Syndrom (MLS) ist eine seltene genetische Störung, die die Entwicklung von Haut, Zähnen und Nägeln beeinträchtigt. Sie wird durch eine Mutation im KRT14-Gen verursacht, das Anweisungen für die Herstellung eines Proteins liefert, das zur Bildung der Struktur von Haut, Haaren und Nägeln beiträgt. Hunde mit MLS können folgende Merkmale aufweisen:

  • dünne, empfindliche Haut, die anfällig für Druckstellen und Risse ist
  • Verspätete Zahnentwicklung oder fehlende Zähne
  • Abnorme oder fehlende Nägel
  • Kleinwüchsigkeit

MLS wird autosomal rezessiv vererbt, was bedeutet, dass ein Hund zwei Kopien des mutierten Gens (eine von jedem Elternteil) erben muss, um die Krankheit zu entwickeln. Es gibt keine Heilung für MLS bei Hunden, und die Behandlung konzentriert sich auf die Behandlung der Symptome und die Vermeidung von Komplikationen. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an MLS erkrankt sein könnte, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, um die Krankheit in den Griff zu bekommen und die Lebensqualität Ihres Hundes zu verbessern.

Auftreten von Musladin-Lueke-Syndrom